Massage

Inhalte der Behandlung

Klassische Massage

Die klassische, medizinische Massage fördert die Durchblutung der Haut und der Muskulatur . Durch sanfte bis kräftige Massagegriffe wie z. B. Streichen, Kneten, Walkungen und Dehnen der Muskulatur sowie mithilfe der Behandlung von Druckpunkten an Muskelbauch und Muskelansätzen werden Verspannungen und Verhärtungen behandelt und vorgebeugt. Ein wichtiges Ziel der Massage ist die Schmerzlinderung besser noch die Schmerzbeseitigung.

Bindegewebsmassage (BGM)

Die Bindegewebsmassage gehört zu den so genannten Reflexzonenmassagen. Durch diese Technik wird nicht nur ein lokale Durchblutungssteigerung am Ort der Massage bewirkt, sondern über eine Nervenreizungen (Reflexe) sollen sich auch Fernwirkungen auf innere Organe erzielen lassen. Da die Haut und die inneren Organe jeweils von einem bestimmten Abschnitt des Rückenmarks versorgt wird, das Segment, kann man über die Haut Einfluss auch auf das dazugehörige Organ nehmen. Behandelt wird hauptsächlich im Bereich des Rückens und Gesäß .Durch einen intensiven Reiz mit den Fingerkuppen versucht man Verklebungen in Haut und Unterhaut zu lösen. Zu weiteren Reflexzonenmassagen zählen:

  • Periostmassage
  • Kolonmassage
  • Fußreflexzonemassage

Die Fußreflexzonen – Abbild der Körperzonen

Die Reflexzonentherapie am Fuß geht von der Vorstellung aus, dass die Füße ein verkleinertes Abbild des gesamten Körpers und seiner Organe darstellt. Alle Organe und Hautareale sind durch gemeinsame Nervenfasern miteinander verbunden und beeinflussen sich auch gegenseitig.
Den verschiedenen Körperteilen und Organen entsprechen also ganz bestimmten Zonen an den Füßen. Durch Massage dieser Zonen können die zugehörigen inneren Organe und Körperteile reflektorisch beeinflusst werden, d. h., dass man nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch die Organtätigkeit anregt oder sogar beruhigt und die Durchblutung fördert. Außerdem sind die Fußzonen diagnostisch bedeutsam, weil Druckschmerzen oder Verhärtungen einzelner Zonen auf Funktionsstörungen und Erkrankungen der entsprechenden Körpergebiete hinweisen können.
Durch die Reflexzonentherapie fördert man die Fähigkeit des Körpers zu Eigenregulation und zur Selbstheilung. Es können aber am Anfang auch Verschlimmerungen oder ein Wiederaufflackern von früheren oder chronischen Erkrankungen als Reaktionen auftreten. Hierdurch versucht der Körper den Heilungsprozess in einen akuten Zustand zu bringen, damit er sich besser heilen kann. Hier werden nicht nur einzelne Symptome, sondern der Mensch ganzheitlich behandelt. Reflexzonen-Massage ist bei den meisten Krankheiten, zumindest zur Ergänzung anderer Behandlungsmethoden, und zur Soforthilfe bei akut auftretenden Beschwerden angezeigt.


Behandlungsdauer:                  25 Minuten